BLKÖ:Uiberacker, Ursula Benigna

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 48 (1883), ab Seite: 258. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Uiberacker, Ursula Benigna|48|258|}}

16. Ursula Benigna geborene Freiin Tauffkirchen zu Guttenburg und Ennsdorf, Gattin des hochfürstlich salzburgischen Oberststallmeisters Abraham Uiberacker, lebte in der ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts. Aus schwerer Gefahr – sie befand sich noch dazu eben in gesegneten Umständen – durch ihr Hündchen gerettet, gelobte sie mit ihrem Gatten, nach St. Wolfgang zu wallfahrten, derselbe aber traf die Verfügung, daß alle männlichen Sprossen des Geschlechtes Uiberacker fortan den Vornamen Wolfgang führen sollten [siehe über diesen Vorgang S. 266: „Der Name Wolfgang in der Familie Uiberacker“]. –