BLKÖ:Ulrich, Christian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ulrich, Antonin
Nächster>>>
Ulrich, Ch.
Band: 49 (1884), ab Seite: 18. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Christian Ulrich in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1072708892, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ulrich, Christian|49|18|}}

4. Christian Ulrich, auch Ullrich geschrieben, war 1836[WS 1] Zögling der k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien, auf welcher er sich dem Architerturfache widmete. Auf der historischen Kunstausstellung, welche 1877 zur Eröffnungsfeier des Neubaues dieses Institutes stattfand, erschien er mit drei Blättern Federzeichnungen, welche den Concurrenzentwurf für die Deputirten-Kammer in Bukarest enthielten. Mit diesem und dem Entwurfe für einen Museumsbau in Holland trug er dann 1878 in der Architecturschule die ersten Preise davon. Ulrich war ein Schüler Van der Nüll’s [Bd. XX, S. 422] und Sicard’s von Sicardsburg [Bd. XXXIV, S. 204]. [Katalog der historischen Kunstausstellung 1877 (in der k. k. Akademie der bildenden Künste) (Wien 1877, 8°.) S. 64, Nr. 768–770. – Oesterreichische Kunst-Chronik. Herausgegeben von Dr. Heinrich Kábdebo (Wien, 4°.) I. Jahrg., 1. November 1878, Nr. 1, S. 8.] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Nach Anderen geboren 1836.