BLKÖ:Ulrich, Eduard (Feldzug 1859)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Ulrich, Georg
Band: 49 (1884), ab Seite: 19. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ulrich, Eduard (Feldzug 1859)|49|19|}}

7. Ein anderer Eduard Ulrich diente 1859 im 13. Jäger-Bataillon der k. k. Armee. In demselben machte er den Feldzug 1859 in Oberitalien mit und bewies dabei eine solche Bravour, daß seines Namens Gedächtniß zur Nachahmung für Andere erhalten zu werden verdient. Gleich beim ersten Sturme auf Ponte vecchio di Magenta that sich Ulrich durch Ungestüm im Angriffe und eine seltene Todesverachtung hervor. Beim zweiten Sturme an der Hand verwundet, greift er mit unerschütterlicher Ruhe nach seinem Taschentuche, verbindet mit demselben seine verstümmelte Hand und eilt dann ungebrochenen Muthes den stürmenden Kameraden nach. (Lorbern, gesammelt von den Soldaten des kaiserlich österreichischen Heeres im Feldzuge 1859. Nach officiellen[WS 1] Quellen (Wien 1863, Seidel und Sohn, 8°.) 2. Heft, S. 96.] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: offfciellen.