BLKÖ:Vécsey de Vécse und Hajnácskeő, die Freiherren und Grafen, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 50 (1884), ab Seite: 55. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vécsey de Vécse und Hajnácskeő, die Freiherren und Grafen, Wappen|50|55|}}

III. Wappen. Quadrirter Schild mit rundem silbernen Mittelschild, den eine sich in den Schwanz beißende, grün-golden schillernde, geflügelte gekrönte Schlange ringförmig umschließt. Im Mittelschilde steht auf grünem Boden zwischen zwei vorwärtsgekehrten um Haupt und Lenden grün bekränzten wilden Männern, welche die nach innen gekehrte Hand in die Seite stemmen und mit der äußeren je eine auf den Boden aufgepflanzte lange Holzkeule gerade aufgerichtet halten, ein aus röthlichgrauen Quadern erbauter Festungsthurm. Auf den Zinnen desselben ruht ein im Ellbogengelenk gekrümmter geharnischter freier Arm, welcher mit der nach rechts gekehrten Hand einen golden gefaßten blanken Säbel über sich schwingt. Der Hauptschild zeigt im ersten blauen Felde einen einwärts gekehrten gekrönten goldenen Löwen, welcher mit der rechten Vorderpranke einen golden gefaßten blanken Säbel schrägrechts gezückt hat und mit der linken in gleicher Richtung einen unten roth befiederten, silbern bespitzten hölzernen Pfeil emporhält; im zweiten rothen Felde schweben nebeneinander ein sechsstrahliger goldener Stern und ein mit den Hörnern rechtsgekehrter goldener Halbmond; im dritten rothen Felde erscheint eine einwärts gekehrte ganz goldene Kanone auf ihrer Laffette; das vierte blaue Feld zeigt einen einwärts gekehrten goldenen Greif, welcher mit der linken Klaue ein eisernes Vorhängeschloß am Bügel abwärts hält. Auf dem Schilde ruht die Freiherrenkrone, auf der ein goldgekrönter Turnierhelm sich erhebt. Die Krone desselben trägt einen offenen schwarzen Flug, zwischen welchem ein wachsender geharnischter Mann mit offenem Visir eingestellt ist. Dieser stemmt die Linke in die Seite, die Rechte schwingt über sich einen golden gefaßten blanken Säbel. Die Helmdecken. Rechts blau, links roth, beiderseits mit Gold unterlegt.