BLKÖ:Veith, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Veith, A. M.
Nächster>>>
Veit, Franz
Band: 50 (1884), ab Seite: 102. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Veith, Franz|50|102|}}

2. Franz Veith. Ein Wiener Maler, von dessen Existenz wir durch die Jahresausstellung 1848 in der k. k. Akademie der bildenden Künste zu St. Anna in Wien Kunde erhalten. Er hatte zu jener Zeit sein Atelier auf der Wieden, Kettenbrückengasse Nr. 713. In genannter Ausstellung war er durch mehrere Bilder, Blumen und Thierstücke, sämmtlich Oelgemälde, vertreten, und zwar: „Blumen“ (28 fl.); – „Ein Kuhstall“ (70 fl.); – „Der treue Wächter“ (50 fl.); – „Ein Hund“ (65 fl.) und wieder ein „Kuhstall“ (95 fl.). Er hat weder früher noch später wieder ausgestellt. Vielleicht ist er einer der Söhne des vorbenannten A. M. Veith. [Verzeichniß der Werke zur Kunstausstellung, welche die österreichische kaiserliche Akademie im Jahre 1848 veranstaltet hat (Wien, 8°.), S. 17, Nr. 258, 259 und 260; S. 23, Nr. 380; S. 24, Nr. 384.] –