BLKÖ:Venturi, Gustav

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Venturi, Luigi
Nächster>>>
Venus, Michael
Band: 50 (1884), ab Seite: 107. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1022726080, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Venturi, Gustav|50|107|}}

Ein Gustav Venturi, aus Tirol gebürtig, Zeitgenoß, studirte die Rechte, erlangte daraus die Doctorwürde und diente anfänglich als Ministerialconcipist im k. k. Justizministerium. Später trat er aus dem Staatsdienste und wurde Advocat in Trient. In dieser Eigenschaft ist er daselbst zugleich als Präsident des Disciplinarrathes der Advocatenkammer noch zur Stunde thätig. Im Reichsrathe, in welchen er für die Periode 1873–1879 von den Nationalliberalen in den südtirolischen Landgemeinden des Wahlbezirkes Cles entsendet wurde, schloß er sich dem Club der Linken an.