BLKÖ:Viale, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Vezsprémi
Band: 50 (1884), ab Seite: 259. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Viale, Karl|50|259|}}

Viale, Karl (Maler, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt), Zeitgenoß. Nagler in seinem Künstler-Lexikon widmet ihm folgende Zeile: „Maler Viale war um 1845 in Wien thätig. Es finden sich Genrebilder von ihm“. Wir können diese kurze Notiz ergänzen. Karl Viale beschickte schon 1837 die Jahresausstellung der k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien mit zwei Oelbildern, und zwar mit einem „Porträt“ und dem „Kopf eines Griechen“, der ein Studium nach der Natur war. Nach einer nahezu siebenundzwanzigjährigen Pause treffen wir auf seine Bilder wieder in den Monatsausstellungen des österreichischen Kunstvereines, und zwar im Jänner 1863, wo er einen „römischen Büffelwagen“, (100 fl.) und „römische Bettler“ (300 fl.), und im September, wo er „Büffel in den pontinischen Sümpfen“ (250 fl.) ausstellte. Er hatte im genannten Jahre sein Atelier in Wien, Leopoldstadt 734. Den neueren Künstler-Lexikons von Müller-Klunzinger, Seubert und H. Al. Müller ist er eine unbekannte Größe; und unbedeutend war er doch nach den Preisen seiner Bilder sicherlich nicht.

Verzeichniß der ausgestellten Gemälde in der k. k. Akademie der bildenden Künste (Wien, 8°.) 1837, S. 27, Nr. 312; S. 30, Nr. 333. – Kataloge der Monatsausstellungen des österreichischen Kunstvereines (Wien, 8°.) 1863, Jänner, Nr. 36; September, Nr. 49.