BLKÖ:Vittych, Eduard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Vitturi
Nächster>>>
Vitvar, Joseph
Band: 51 (1885), ab Seite: 84. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Eduard Vittych in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vittych, Eduard|51|84|}}

Vittych, Eduard (Componist, geb. in Prag am 16. August 1819). Mit Talent für die Musik begabt, kam er auf das Prager Conservatorium, in welchem er sich in der Violine ausbildete. Nachdem er dieses Institut verlassen hatte, nahm er eine Stelle als Violinist im Orchester des Prager Theaters an. Er ist auch als Compositeur thätig. Doch kennen wir von ihm nur den Männerchor: „Lov krále Václava IV.“, d. i. Die Jagd König Wenzels IV., im Trauerspiele: „Katovo poslední dílo“, d. i. Des Henkers letztes Werk. Ob diese Composition im Stich erschienen ist, wissen wir nicht, das Original wird in der Prager k. k. Bibliothek aufbewahrt.

Průvodce v oboru českých tištěných písní pro jeden neb vice hlasů. Seslavili Em. Melis a Jos. Bergmann, d. i. Führer auf dem Gebiete čechischer im Druck erschienener Gesänge für eine und mehrere Stimmen (Prag 1863), S. 140, Nr. 558 und S. 222.