BLKÖ:Würfel, Adolf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Würfel, Wilhelm
Nächster>>>
Würnitzer, Sales
Band: 58 (1889), ab Seite: 227. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Würfel, Adolf|58|227|}}

Noch ist anzuführen Adolf Würfel (geb. in Böhmen im ersten Viertel des laufenden Jahrhunderts). Derselbe widmete sich nach beendeten philosophischen Studien dem geistlichen Stande, erlangte das Doctorat der Theologie und ist zur Zeit Jubelpriester, infulirter Dompropst des Metropolitan-Domcapitels zum h. Veit auf dem königl. Schlosse in Prag, Landesprälat für das Königreich Böhmen, Präsident des geistlichen Ehegerichtes des Erzbisthums Prag, Mitglied der Landesvertretung für das Königreich Böhmen als Abgeordneter aus dem Wahlkörper des Großgrundbesitzes und Ritter des Ordens der eisernen Krone zweiter Classe, welcher ihm am 1. Februar 1872 verliehen wurde. Im Druck sind von ihm erschienen: „Mahnruf des scheidenden Jahres. Predigt am Schlusse des Jahres 1859, gehalten in der k. k. Burgcapelle zu Prag“ (Prag 1863, 8°.); – „Legende des h. Johannes von Nepomuk. Neu bearbeitet. Mit einem Farbendruckbilde in Qu.-Fol. nach dem Original von Prof. Führich“ (Prag 1862, kl. 8°.); – „Das Leben und Wirken der h. Slavenapostel Cyrill und Method. Herausgegeben zur 1000jährigen Jubelfeier“ (ebd. 1863), alle drei Schriften auch in čechischer Sprache.