BLKÖ:Wachsmann, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wachsmann, Georg
Band: 52 (1885), ab Seite: 43. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wachsmann, Karl|52|43|}}

2. Karl Wachsmann, ein zeitgenössischer Ciseleur. Auf der niederösterreichischen Gewerbeausstellung 1880 in Wien wurde seinen Arbeiten ein hervorragender Platz eingeräumt. Dieselben bestanden namentlich in gegossenen und getriebenen [44] Gegenständen, deren ebenso zarte als gefühlvolle Ciselirung die Bewunderung der Kenner erregte. Wachsmann pflegt auch ein ganz eigenthümliches Genre, nämlich silberne und goldene Schmuckgegenstände in altem Style. Einzelne ausgestellte Ringe und Medaillons dieser Art waren reizende Proben und fanden allgemein Anerkennung. [Oesterreichische (später österreichisch-ungarische) Kunst-Chronik. Herausgegeben und redigirt von Dr. Heinrich Kábdebo (Wien, Reisser und Wertheim, 4°.) IV. Bd., Nr. 8, S. 123 im Artikel: „Das Kunstgewerbe auf der niederösterreichischen Gewerbeausstellung 1880“.] –