BLKÖ:Wachsmann, Karl Adolph von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wachsmann, Karl
Nächster>>>
Wachtel
Band: 52 (1885), ab Seite: 44. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117076988, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wachsmann, Karl Adolph von|52|44|}}

3. Auch sei kurz des Novellisten Karl Adolph von Wachsmann (geb. zu Grünberg 27. September 1787, gest. 28. August 1862) gedacht. Er war einer der fruchtbarsten und besten Schriftsteller auf seinem Gebiete. Im Jahre 1836 schrieb die Redaction der in Wien von Lembert geleiteten belletristischen Zeitschrift „Der Telegraph“ einen Preis von dreißig Ducaten für die beste Novelle aus. Die Wiener Preiscommission, bestehend aus Deinhardstein, M. Enk und J. Jeitteles, entschied sich für K. A. Wachsmann’s Novelle „Die Währinger“, welche auch im „Telegraph“ (1836, Nr. 138–155) erschien, und zwar wurde der Preis, wie Deinhardstein es aussprach, dieser Novelle zuerkannt: „als dem künstlerisch abgerundeten Werke eines Mannes von vielseitiger Bildung, von Geschmack und nicht gewöhnlicher Menschen- und Geschichtskenntniß“.