BLKÖ:Wagner, Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 52 (1885), ab Seite: 97. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 130171654, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wagner, Friedrich|52|97|}}

16. Wagner, Friedrich (gest. in Wien am 6./7. Mai 1874). Ein Sohn des Hofschauspielers und Miniaturmalers Anton Wagner [S. 88, Nr. 3], widmete er sich gleich seinem Vater der Bühne und stand mehrere Jahre am Hofburgtheater in Verwendung. wo er durch sein lächerliches Gebaren selbst in tragischen Momenten meist zum Ergötzen des Publicums beitrug. Er sollte eben Regisseur an der neuen komischen Oper in Wien werden, deren Leitung, nachdem Swoboda’s Direction ein klägliches Ende genommen, in Hasemann’s Hände übergegangen war, als er im vollen Mannesalter vom Tode dahingerafft wurde. –