BLKÖ:Weiß von Starkenfels, Theodor

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 54 (1886), ab Seite: 145. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Weiß von Starkenfels, Theodor|54|145|}}

3. Des Vorigen ältester Bruder Theodor (geb. 1813) hörte wie jener die Rechte in Wien, trat aber dann als Conceptspracticant bei der niederösterreichischen Regierung ein; später kam er als solcher zur allgemeinen Hofkammer, wurde dann bei der steiermärkischen Cameralgefällenverwaltung in Gratz stufenweise Concipist, Commissär und Secretär, und endlich Cameral-Bezirksvorsteher in Galizien. Von dort ging er in letzterer Eigenschaft und als Gremialrath wieder nach Niederösterreich zurück, ward dann Regierungsrath im Ministerium des Innern, in der Zeit der für Oesterreich so verhängnißvollen Reaction bis 1859 Polizeidirector in Wien, später Generalinspector des Gefängnißwesens in Oesterreich und zuletzt Hofrath beim obersten Rechnungshofe. Schon 1850 erhielt er den Orden der eisernen Krone dritter Classe, 1852 das Comthurkreuz des Franz Joseph-Ordens, 1866 das Ritterkreuz des Leopoldordens, bei Gelegenheit seines Uebertrittes in den Ruhestand im Jahre 1872 die Freiherrnwürde. Freiherr Weiß von Starkenfels ist seit 1850 mit Gabriele Gräfin Haller von Hallerstein verheiratet, Ueber Victor siehe die besondere Biographie S. 143.