BLKÖ:Widmann, Marie von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Widmann, Ludwig
Nächster>>>
Widmann, Oskar
Band: 55 (1887), ab Seite: 257. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 11733958X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Widmann, Marie von|55|257|}}

5. Marie von Widmann (geb. in Olmütz 29. Juni 1842), eine geborene Bönisch und seit 27. Februar 1865 vermält mit Zdenko Ritter von Widmann, zur Zeit Betriebsdirector in Spalato bei der Generaldirection der österreichischen Staatsbahnen. Marie von Widmann veröffentlichte in verschiedenen Zeitschriften Gedichte, welche, wie Kehrein schreibt, durchwegs religiöse Gedankenfrische athmen. Ein Büchlein lyrischer Poesien ist unter dem Titel: „Für zarte Frauenherzen“ (Olmütz 1870, Stock) erschienen, und hat Maximilian Herzog in Bayern der Verfasserin die goldene Medaille mit einem huldvollen Schreiben verliehen. [Kehrein (Joseph). Biographisch-literarisches Lexikon der katholischen deutschen Dichter, Volks- und Jugendschriftsteller im neunzehnten Jahrhunderte (Zürich, Stuttgart und Würzburg 1871, Leo Wörl, gr. 8°.) Bd. II, S. 257.] –