BLKÖ:Wielopolski von Starykon, Johann (Castellan)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 25. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wielopolski von Starykon, Johann (Castellan)|56|25|}}

1. Der erste bedeutendere Wielopolski, welcher uns entgegentritt, ist Johann. Ein Sohn des Unterkämmerers von Krakau Caspar, der 1636 starb, nahm er als Castellan von Woynicz seinen Platz im Senate ein. Zur Castellanswürde aber war er nach dem Tode Michael Tarnowski’s, nachdem dieselbe einige Jahre unbesetzt geblieben, am 5. Jänner 1655 gelangt. Später wurde er Starost von Brecz und Bochen. Als dann die Schweden ins Land einbrachen, hielt er treu und männlich zu seinem Könige Johann Kasimir. In dessen Auftrage ging er als Gesandter an den Hof Kaiser FerdinandsIII., um von ihm Hilfstruppen gegen die Schweden zu erbitten. Daselbst wurde ihm eine ausgezeichnete Aufnahme zutheil, und mit Diplom vom 29. November 1656 verlieh ihm der Kaiser die Würde eines Grafen des h. r. Reiches. In der Folge ernannte ihn der König zum Wojwoden von Krakau, welche Würde er aber nur wenige Monate bekleidete, da er schon Anfangs 1668 starb. –