BLKÖ:Wielopolski von Starykon, Johann (Starost von Spesky)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 26. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wielopolski von Starykon, Johann (Starost von Spesky)|56|26|}}

5. Karl Gonzagas Bruder Johann war Kron-Untermundschenk und Starost von Spesky. Seine Gemalin Anna, eine geborene Fürstin Lubomirska, die er als Witwe zurückließ, hatte in den 1733 stattgehabten Successionsunruhen zur Partei des Königs Stanislaus gehalten und wurde infolge dessen am 16. Februar 1734 durch ein Detachement russischer Kosaken zu Bielitz in Oberschlesien, wo sie während der Unruhen ihre Zuflucht genommen, aufgehoben und als Gefangene nach Krakau gebracht. Im September 1738 von der verwitweten Kaiserin Wilhelmine Amalie in den Sternkreuzorden aufgenommen, starb sie ein Jahr später, 21. September 1739, zu Krakau. –