BLKÖ:Wielopolski von Starykon, Karl Gonzaga

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 26. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wielopolski von Starykon, Karl Gonzaga|56|26|}}

4. Sein ältester Sohn Karl Gonzaga Graf von Zywiec und Pieskowa Skala war der zweite Marquis Myszkowski. Erst Kronküchenmeister, wurde er 1731 Kronstallmeister und zuletzt, 1754, Großbannerträger der Krone, als welcher er 1773 starb. Seine Gemalin, eine geborene Gräfin Potocka, seit Mai 1745 Sternkreuzordensdame, starb zu Krakau im December 1746. Ein Freund der Literatur und Poesie, dichtete er selbst und übersetzte des Boetius berühmtes Werk „De consolatione“ in Versen und Prosa ins Polnische unter dem Titel: „Konsolacyje filozofii Boeciusza“ (Warschau 1738, 8°.; 2. Aufl. ebd. 1751, 8°.). Viele Poesien hinterließ er in Handschrift, welche sich in der Bibliothek der Markgrafschaft Pinczów befinden. Diese Bibliothek aber, welche aus etwa 30.000 kostbaren, mitunter sehr seltenen Büchern bestand, ging in den Kämpfen und Wirren des Jahres 1794 ganz zu Grunde. –