BLKÖ:Wildenstein, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 148. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wildenstein, Georg|56|148|}}

5. Georg, allem Anscheine nach ein Sohn des Nicolaus aus dessen Ehe mit Ursula von Oberburg, war ein Kriegsmann in der ersten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts; wahrscheinlich derselbe, von welchem in der „Historia Hungaror.“ des ungarischen Chronisten Istvánfy S. 176 berichtet wird, daß er gegen die Türken als General gekämpft, in einem Treffen 1544 gegen dieselben unglücklich gewesen, auf der Flucht von ihnen verfolgt, in einen Wassergraben gesprungen und vom Ertrinken nur dadurch gerettet worden sei, daß Stephan Baletitius, der ihm nachgesprungen, ihn an dem langen Barte – das Haupthaar war geschoren – erfaßt und herausgezogen habe. Hauptmann von Beckh-Widmanstetter gedenkt in seiner oberwähnten „Monographie“ über den Grabstein Siegmunds von Wildenstein auch noch zweier George aus der Zeit, als die Wildenstein noch in Kärnthen ansässig waren, welche Beide an der ersten Türkenbelagerung Wiens 1529 Antheil genommen und deren einer, wohl der vom Ertrinken gerettete, später, 1556, als Feldmarschall die steirischen, kärnthnerischen und krainerischen Kriegsvölker wider die Türken führte. –