BLKÖ:Wilhelm, Christoph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wilhelm, Ad.
Nächster>>>
Wilhelm, Friedrich
Band: 56 (1888), ab Seite: 173. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wilhelm, Christoph|56|173|}}

2. Christoph Wilhelm (geb. zu Eger in Böhmen am 5. August 1818). Er trat, 18 Jahre alt, zu Gratz in den Orden der Gesellschaft Jesu. Nachdem er dann zu Innsbruck die theologischen Studien beendet hatte, wurde er Präfect[WS 1] der theresianischen Ritterakademie in Wien, nach deren Auflösung er in gleicher Eigenschaft an das Collegium Brugeletti in Belgien kam. Nach Oesterreich zurückberufen, bekleidete er durch drei Jahre die Stelle des Generalpräfecten im Linzer bischöflichen Seminar, das unter der Leitung der Gesellschaft Jesu steht, und erhielt darauf an diesem Institute die Stelle des Rectors. Im Druck erschien von ihm: „Deutsche Grammatik zum Gebrauch der Collegien“ (Brüssel und Leipzig 1851, Mayer und Flotan, 8°.). [Stoeger (Joh. Nep.) Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae, Ratisbonae 1856, schm. 4°.) p. 414]. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Präfäct.