BLKÖ:Wimmer, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 229. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wimmer, Jacob|56|229|}}

8. Jacob Wimmer. Außer dem bereits angeführten Jacob Freiherrn von Wimmer ist auch Jacob Wimmer, ein Zeitgenoß zu erwähnen, der sich nach beendeten rechtswissenschaftlichen Studien dem Auditoriate zuwandte und 1843 Hauptmann-Auditor im Infanterie-Regimente Mariássy, heute Erzherzog Joseph Nr. 37, wurde. Derselbe hat zu Anfang der Fünfziger-Jahre eine „Normalien-Sammlung für Militärgerichte“ in 2 Bänden herausgegeben und dazu bis 1875 20 Supplementhefte als Ergänzung folgen lassen. In der Folge rückte er in seinem Dienstzweige vor und war 1860 Oberstlieutenant, später General-Auditor, Referent und Kanzleidirector bei dem obersten Militär-Justizsenate in Wien. Da sein Werk anfangs als Privatsammlung herauskam und im Buchhandel nicht zu haben war, ist eine vollständige Ausgabe mit den Supplementen eine große Seltenheit. –