BLKÖ:Wimmer, Justinian a Sancto Blasio

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Wimmer, Peter
Band: 56 (1888), ab Seite: 230. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wimmer, Justinian a Sancto Blasio|56|230|}}

10. Justinian a Sancto Blasio Wimmer (Priester der frommen Schulen, geb. in Wien 1738, gest. 17. Jänner 1795). Er trat in jungen Jahren zu Wien in den Orden der frommen Schulen, in welchem er den Ordensregeln gemäß viele Jahre in den unteren Classen den Unterricht ertheilte. Dann wurde er Rector der Ordensschule im Stadtcollegium zum h. Ivo und blieb es, bis dasselbe von Kaiser Joseph II. aufgehoben wurde. In diesem Institute trug er lange Zeit hindurch die sogenannte doppelte Buchhaltung vor, eine mathematische Disciplin, Rechnungen zu führen in einer Art, daß man jederzeit Gewinn und Schaden eines Geschäftes sowohl im Ganzen, als aus jedem Theile desselben sicher und genau berechnen könne. Diese Vorträge faßte er dann zusammen und gab sie in den zwei folgenden Werken im Druck heraus: „Erklärung zu der Gerhabschaft und den Pupillarrechnungen“ (Wien 1785, 8°.); – „Grundsätze der Rechnungswissenschaft in doppelten Posten zum Gebrauche der öffentlichen Vorlesungen“ (Wien 1785). [Horányi (Alexius). Scriptores piarum Scholarum liberaliumque artium magistri, quorum ingenii monumenta exhibet... (Budae 1809, typis regiae Universitatis hungaricae, 8°.) Pars II, p. 830. –