BLKÖ:Wimpffen, Clemens August Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 239. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wimpffen, Clemens August Freiherr|56|239|}}

6. Clemens August Freiherr (geb. zu Mainz 21. Februar 1845, gefallen in der Schlacht bei Königgrätz 3. Juli 1866), vom Georgs-Zweige des jüngeren (Johann Dietrich’schen) Astes, der sich Wimpffen von Mollberg schreibt. Ein Sohn des Freiherrn Adolf [siehe diesen S. 238, Nr. 1] aus dessen erster Ehe mit Clara Lauteren, kam er, dem Waffendienste gleich seinem Vater sich widmend, zur militärischen Ausbildung in das Hainburger Cadeteninstitut und aus demselben 1860 in die Wiener-Neustädter Militärakademie, aus welcher er im September 1864 als Lieutenant minderer Gebühr zu Mecklenburg-Schwerin-Infanterie Nr. 57 eingetheilt wurde. Im Mai 1866 zum Lieutenant höherer Gebühr [240] befördert, machte er den Feldzug gegen die Preußen in Böhmen mit und fand in der Schlacht bei Königgrätz den ehrenvollen Soldatentod. –