BLKÖ:Wimpffen, Christian Friedrich Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 239. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wimpffen, Christian Friedrich Freiherr von|56|239|}}

5. Christian Friedrich Freiherr von (geb. 5. April 1756, gest. zu Wonoklos in Böhmen am 20. December 1824), vom Stanislaus’schen Zweige des jüngeren (Johann Dietrich’schen) Hauptastes. Ein Sohn des Stifters dieses Zweiges, des Freiherrn Stanislaus Gustav Ludwig aus dessen Ehe mit Julie Ludovica geborenen de Latour-Foissac, war er anfänglich für den geistlichen Stand bestimmt, gab aber nachmals diese Laufbahn auf und trat als Hofjunker und Gardellieutenant in herzoglich württembergische Dienste, wo er in seinen Oheimen Franz Ludwig und Hermann einflußreiche Verwandte besaß. Später schied er aus diesen Diensten und wurde 1782 Lieutenant im k. k. Huszaren-Regimente Wurmser, welche Stelle er aber schon 1786 quittirte, worauf er die Herrschaft Wonoklos in Böhmen erwarb und auf derselben lebte und starb. Aus seiner 1786 mit Maria Anna geborenen Freiin Scherzer von Kleinmühl geschlossenen Ehe hinterließ er zahlreiche Nachkommenschaft in Söhnen und Töchtern, von denen jedoch nur der älteste Sohn Christian Franz Anton diesen Zweig fortsetzte. –