BLKÖ:Winckler von Winckelstein

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 291. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Winckler von Winckelstein|56|291|}}

III. Die Familie Winckler von Winckelstein in Niederösterreich, in welcher, als 1578 Kaiser Rudolf II. die Erbhuldigung in Oberösterreich entgegennehmen sollte und der Rath der Stadt Steyer einen Zug der sieben Städte des Landes an die Grenze zur Einholung des Kaisers entsendete, ein Matthias Winckler von Winckelstein als Hauptmann über ein Fähnlein Bürger zur Einholung abgeschickt wurde. Ein zweiter Matthias Winckler von Winckelstein, auch Matthias der Aeltere genannt, war ein deutscher Poet, der um 1620 blühte und einen „Geistlichen Lust-und Spaziergarten“ geschrieben hat. dessen Zedlerin seinem „Universal-Lexikon“ Bd. 57, Sp. 595 gedenkt. Vielleicht gehört zu dieser Familie auch Thomas Winckler, ein vornehmer und vermögender Bürger zu Steyer, der 1604 nebst anderen Bürgern der Reformation wegen nach Regensburg auswanderte.