BLKÖ:Windisch-Grätz, August Joseph Nicolaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 57 (1889), ab Seite: 46. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Windisch-Grätz, August Joseph Nicolaus|57|46|}}

8. August Joseph Nicolaus (geb. 24. Juli 1828), der dritte Sohn des Feldmarschalls Alfred. Nachdem er eine sorgfältige Erziehung genossen hatte, trat er bei Ausbruch des italienischen Krieges 1848 als Lieutenant bei Kinsky-Infanterie Nr. 47 ein, machte den Feldzug dieses Jahres mit und zeichnete sich durch seine Tapferkeit besonders aus. 1850 zum Flügeladjutanten Seiner Majestät ernannt, blieb er bis 1852 in dieser Stellung. Am 2. Juni 1853 vermälte er sich mit Wilhelmine Gräfin Nostitz-Rhinek-Rokitnitz. Der Fürst rückte in der Armee 1863 zum Obersten im Infanterie-Regimente Großherzog von Sachsen-Weimar Nr. 64 vor. Zur Zeit ist er Generalmajor und Oberstsilberkämmerer des Kaisers. Von seinen Kindern verehelichte sich die Tochter Eleonore, und zwar am 28. October 1877 mit Wilhelm Grafen und Marquis v. Hoensbroeck. Sein Sohn Ferdinand aber wurde mitten in seinen Studien 1879 im Alter von erst 20 Jahren zu Meran durch den Tod dahingerafft. –