BLKÖ:Windisch-Grätz, Hugo Alfred Adolf Philipp Fürst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 57 (1889), ab Seite: 58. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Windisch-Grätz, Hugo Alfred Adolf Philipp Fürst|57|58|}}

Windisch-Grätz, Hugo Alfred Adolf Philipp Fürst (k. k. Generalmajor, geb. am 26. Mai 1823). Der zweitälteste Sohn des Fürsten Weriand aus dessen Ehe mit Maria Eleonora Prinzessin von Lobkowitz, schlug er, sechzehn Jahre alt, 1839 als Unterlieutenant im Infanterie-Regimente Graf Latour die militärische Laufbahn ein, wurde 1841 Oberlieutenant im Regimente Auersperg-Kürassiere, 1844 Rittmeister bei Palatinal-Huszaren und 1849, in welchem [59] Jahre (20. October) er sich mit der Prinzessin Luise von Mecklenburg-Schwerin[WS 1], Tochter des Großherzogs Friedrich Paul, vermälte, Major im Uhlanen-Regimente Erzherzog Karl Ludwig. Zur Zeit des Prager Aufstandes 1848 befand sich das Regiment in Böhmen, und Fürst Hugo, damals noch Rittmeister, war mit seiner Escadron in Biechowitz aufgestellt. Dort trat er einem bewaffneten Zuzug von Nationalgarden und Landsturm entgegen. Nachdem sich ein Kampf entsponnen, nahm er den Haufen nach Verlust von mehreren Todten und Verwundeten gefangen. Später machte er unter dem General der Cavallerie Grafen Schlik den Feldzug 1848 und 1849 mit, wurde für sein ausgezeichnetes Verhalten in der Relation über die Schlacht Kapolna besonders belobt und erhielt das Militär-Verdienstkreuz mit der Kriegsdecoration. 1851 zum Dragoner-Regimente Großherzog von Toscana übersetzt, wurde er 1853 zum Oberstlieutenant befördert und rückte 1859 zum zweiten Obersten im Huszaren-Regimente Herzog Alexander von Württemberg vor, mit welchem er an dem Feldzuge in Italien theilnahm. Seit dem 9. März 1859 Witwer, schloß der Prinz am 9. October 1867 eine zweite Ehe mit der Prinzessin Mathilde Radziwill, nachdem er schon 1865 den Dienst quittirt und den Generalscharakter a. h. erhalten hatte. Fürst Hugo Windisch-Grätz ist Besitzer der Herrschaften Haasberg, Loitsch, Gonobitz, Wagensberg, Slattenegg und Hörberg, kaiserlich königlich wirklicher geheimer Rath und als Senior des fürstlichen Hauses Oberst-Erblandstallmeister in Steiermark.

Thürheim (Andreas Graf). Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichischen Armee (Wien und Teschen 1880, Prochaska, gr. 8°.) Bd II, S. 240, Jahr 1848; S. 241, Jahr 1849.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Luise zu Mecklenburg (Wikipedia).