BLKÖ:Windisch-Grätz, Ortolph von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 57 (1889), ab Seite: 53. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Windisch-Grätz, Ortolph von|57|53|}}

32. Ortolph von Windisch-Grätz erscheint mit seinem jüngeren Bruder Friedrich in einer Urkunde von 1270 unter den Zeugen. Ein Anhänger Přemysl Ottokars II. von Böhmen, ließ er dessen Gegner Seyfried von Mahrenberg in Fesseln schlagen und an den königlichen Landeshauptmann in Steier, Kärnthen und Krain Ulrich von Dürenholz (mit dem Beinamen Wolf) ausliefern, der ihn dem Könige zur Aburtheilung übergab. Der bekannte Ottokar von Horneck[WS 1] (1246–1308) beschreibt im 99. Capitel seiner „Reimchronik“ das erwähnte Ereigniß. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Ottokar aus der Gaal (ADB) bzw. Ottokar aus der Gaal (Wikipedia).