BLKÖ:Wolfarth, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 23. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolfarth, Anton|58|23|}}

Wolfarth, Anton (Maler und Kupferstecher, geb. 1769, gest. in Wien 21. Mai 1804). In Rede Stehender, bei dem wir uns lediglich auf die Nachrichten beschränken müssen, die uns Nagler’s Künstler-Lexikon bietet, war ein Schüler Chr. Hilfgott Brand’s [Bd. II, S. 112]. Von seinen Blättern kennen wir nur wenige, und diese sind nach fremden Künstlern, und zwar, wie Nagler bemerkt, „gut radirt“ und zeigen landschaftliche Darstellungen, so: „Ansichten von und bei Mödling nächst Wien“, 6 Bl., nach C. Ponheimer (qu. Fol.) und „Zwei Ansichten aus derselben Gegend“, nach Janscha. Nach Nagler wäre Wolfarth[WS 1] um 1820 gestorben; sein Tod fällt aber, wie obige Angabe darthut, viel früher.

Nagler (G. K. Dr.). Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. XXII, S. 57.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Wolfahrth