BLKÖ:Wolkensperg, Franz Heinrich Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 50. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolkensperg, Franz Heinrich Freiherr|58|50|}}

Wolkensperg, Franz Heinrich Freiherr (k. k. Oberst, geb. zu Burgstall in Krain am 26. Juni 1826, gest. 12. Juli 1880). Ein Sohn des Freiherrn Franz Joseph aus dessen zweiter Ehe mit Hyacinthe Gräfin Liechtenberg, trat er im September 1839 zur militärischen Ausbildung in die Wiener Neustädter Akademie, aus welcher er im September 1846 als Lieutenant minderer Gebühr zu Hohenlohe-Infanterie Nr. 17 ausgemustert wurde. Im April 1848 rückte er zum Lieutenant höherer Gebühr, im Februar 1849 zum Oberlieutenant, im März 1853 zum Hauptmann zweiter Classe, im December 1854 zum Hauptmann erster Classe im Regimente vor. Am 1. Februar 1860 zu Sokčević-Infanterie Nr. 78 übersetzt, ward er im Mai 1866 Major im Regimente. Wolkensperg, welcher als k. k. Oberst a. D. starb, hat die Feldzüge 1848 und 1859 in Italien mitgemacht und sich in letzterem Jahre in der Schlacht bei Solferino (24. Juni) so hervorgethan, daß er mit dem Militär-Verdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Er hatte sich am 5. Februar 1871 mit Marie, Tochter des vormaligen Obergespans des Veröczer Comitates Ladislaus von Delimanić vermält, doch ist diese Ehe kinderlos geblieben.