BLKÖ:Woracziczky, Johann (Pabienitz)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 112. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Woracziczky, Johann (Pabienitz)|58|112|}}

Erst in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, im Titularbuche von 1534, wird Johann von Pabienitz mit dem Sitze auf Woraczicz (Voračic) erwähnt, und von dieser im Berauner Kreise gelegenen Veste haben die Pabienitz den Namen Woracziczky von Pabienitz angenommen. 1. Johann war zweimal vermält: a) mit Anna Polanetz von Polanka, und b) mit Elsbeth Vejhakov von Kout. Er segnete in Prag 1553 das Zeitliche und hinterließ aus beiden Ehen mehrere Kinder, darunter die Söhne Nicolaus, Wenzel, Peter, Adam und Burian.