BLKÖ:Wrbna-Freudenthal, Albert

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 175. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wrbna-Freudenthal, Albert|58|175|}}

II. Besonders hervorragende Sprossen des Grafengeschlechtes Wrbna.

1. Albert, welcher im 15. Jahrhundert lebte, schrieb sich, wie wir aus einer Grabschrift im Dome zu Posen erfahren, Albertus Rydzyński comes de Wirbna. Aus dieser Grabschrift, welche seinen Söhnen Stanislaus und Andreas gewidmet ist, ersehen wir, daß er in Podolien Jahre lang gegen die Tataren gekämpft, von ihnen gefangen genommen und in schwerer Sclaverei gehalten wurde. Die uns zu Gebote stehenden Hilfsmittel reichen nicht hin, dem Vater und den Söhnen eine Stelle auf unserer Stammtafel anzuweisen. [Hormayr’s Taschenbuch für vaterländische Geschichte (Wien, 12°.) IV. Jahrg., 1823, S. 234.] –