BLKÖ:Wrbna-Freudenthal, Norbert Franz Wenzel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 182. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wrbna-Freudenthal, Norbert Franz Wenzel|58|182|}}

34. Norbert Franz Wenzel, (geb. 30. April 1680, gest. 30. April 1729), von der böhmischen Linie. Ein Sohn des Grafen und obersten Kanzlers Johann Franz aus dessen zweiter Ehe mit Theresia Francisca geborenen Gräfin Martinitz, vermälte er sich am 12. Juli 1726 mit Aloisia Stephanie Gräfin Kinsky und ist mit ihr, die ihm einen Sohn, den Grafen Eugen Wenzel, gebar, der Stifter des jüngeren (oder Horowitzer) Astes, welcher heute noch blüht, während der von seinem Bruder Joseph Franz Wenzel gebildete ältere (oder Fulneker) Ast schon in der dritten Generation mit Johann Nep. erlosch. Der Graf starb im schönsten Mannesalter von 49 Jahren, und seine Witwe vermälte sich 1737 in zweiter Ehe mit Rudolf Grafen Chotek[WS 1], mit dem sie noch nahezu ein halbes Jahrhundert in glücklichster Ehe lebte. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Rudolph Chotek von Chotkow (Wikipedia).