BLKÖ:Wurmbrand-Stuppach, Franz Joseph (1737–1806)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 295. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurmbrand-Stuppach, Franz Joseph (1737–1806)|58|295|}}

12. Franz Joseph (geb. 4. April 1737, gest. 12. Februar 1806), vom jüngeren (erloschenen) Zweige der steirischen Linie. Ein Sohn des Grafen Leopold Siegmund aus dessen Ehe mit Anna Sabine geborenen Gräfin Wildenstein, widmete er sich der diplomatischen Laufbahn und wurde k. k. Gesandter an den Höfen von Dänemark, Sachsen und Neapel. Er erhielt die Würden eines k. k. Kämmerers und wirklichen geheimen Rathes. Seit 30. April 1764 mit Maria Theresia geborenen Gräfin Sylva-Taroucca vermält, hatte er zwei Söhne und zwei Töchter. Von Ersteren verehelichte sich Graf Georg Heinrich mit Maria Leopoldine Freiin von Hingenau, doch blieb er ohne Nachkommenschaft, und dieser Zweig des Hauses Wurmbrand erlosch. [Thürheim (Andreas Graf). Von den Sevennen bis zur Newa (1740–1805). Ein Beitrag zur Geschichte des achtzehnten Jahrhunderts (Wien 1879. Braumüller 8°.) S. 136.] –