BLKÖ:Wurzbach-Tannenberg, Maximilian Edler von junior

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 59 (1890), ab Seite: 17. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurzbach-Tannenberg, Maximilian Edler von junior|59|17|}}

10. Maximilian Edler von jun. (geb. in Laibach 13. October 1810, gest. 4. Juli 1873). Der zweite Sohn des Doctors Maximilian widmete er sich nach in Laibach beendetem Gymnasium und philosophischem Curse auf der Wiener Hochschule dem Studium der Rechte, aus welchem er am 10. März 1834 die Doctorwürde erlangte. Darauf lebte er als Privatmann in Wien, 1847–1848 in Paris, dann wieder in Wien und in seinen späteren Jahren, schwer an den Folgen eines Schlagflusses leidend, auf seinem Gute Lichtenegg in Krain. Mit nicht gewöhnlicher Bildung begabt und poetisch veranlagt, gab er in Gemeinschaft mit seinen Brüdern Karl, Joseph und Erasmus anonym die Festschrift heraus: „Gefühle am 4. November 1830 als dem Namensfeste I. M. Karola Augusta Kaiserin von Oesterreich, ausgesprochen von vier Gebrüdern W., Studirenden der Rechte an der Hochschule zu Wien“ (Wien 1830, Wallishausser, 4°.), deren Ertrag zur Unterstützung dürftiger Studirender in den Wintermonaten bestimmt war. In seinem Fache als Rechtsgelehrter schriftstellerisch thätig, veröffentlichte er auch das Werk: „Die Lehre von den Handelsgesellschaften nach österreichischem Rechte“ (Wien 1851, 8°.). Im Jahre 1848 betheiligte er sich in Wien als Publicist an verschiedenen Journalen, ohne sich zu nennen, die wichtigsten Fragen des Tages gegen die zersetzenden Tendenzen der radicalen Blätter vom österreichischen Gesichtspunkte behandelnd. Seit dem Jahre 1843 mit Rosine Groll vermält, hatte er aus dieser Ehe einen Sohn Max (geb. 22. Februar 1844), der zur Zeit Advocat und Gutsbesitzer in Laibach. –