BLKÖ:Zahlheim (Mörder)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Zahlheim, Karl von
Band: 59 (1890), ab Seite: 92. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1017624933, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zahlheim (Mörder)|59|92|}}

Zahlheim’s Name gemahnt auch an den berüchtigten Mörder Zahlheim, dessen Unthat (1786) wahrscheinlich Kaiser Joseph II. zur Wiedereinführung der Todesstrafe bestimmt haben mochte, die zwar nicht gesetzlich aufgehoben, aber doch auf ganz außerordentliche Fälle eingeschränkt war. [Criminalproceß Zahlheim (Wien 1870, Braumüller. 8°.). – Der österreichische Staatsrath (1760–1848). Eine geschichtliche Studie … Von Dr. Karl Freiherrn von Hock aus dessen literarischem Nachlaß fortgesetzt und vollendet von Dr. Herm. Ign. Biedermann[WS 1] (Wien 1879, gr. 8°.) S. 328 und 329. – Gräffer (Franz), Josephinische Curiosa (Wien 1848, 8°.) Band I, S. 187.]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Hermann Ignaz Bidermann (Wikipedia).