BLKÖ:Zakrzewski, Alexander

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Zakrzewski, Vincenz
Band: 59 (1890), ab Seite: 105. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zakrzewski, Alexander|59|105|}}

Ein Alexander Zakrzewski (geb. in Galizien 1801, gest. zu Krakau 2. April 1866), allem Anschein nach ein Bruder des Arztes Marian Florian von Zakrzewski, betheiligte sich an der heldenmüthigen Erhebung seines Volkes 1830 und 1831, diente als Geniehauptmann bei der Artillerie und wurde für sein ausgezeichnetes Verhalten in diesem Kampfe mit dem militärischen Kreuze geschmückt. Nach Bewältigung des Aufstandes im Jahre 1831 wanderte er nach Frankreich aus. Anfangs half er sich dort mit verschiedenen Privatarbeiten fort, bis er die Aufmerksamkeit der Regierung auf sich zog, die ihn mit ihren Truppen nach Otahaiti schickte, von da später nach Madagaskar und zuletzt nach Isle de Bourbon. Infolge englischer Intriguen von dort abberufen, begab er sich nach Kalifornien, jedoch nicht um Goldgräber zu werden, sondern mit Ingenieurarbeiten sich zu beschäftigen. Schon hatte er damit ein kleines Vermögen erworben und schickte sich eben an, Häuser in San Francisco zu bauen, als eine Feuersbrunst sein ganzes Eigenthum vernichtete. 1863 kehrte er mit gebrochener Gesundheit heim und beschäftigte sich mit der Photographie, bis ihn im Alter von 65 Jahren der Tod ereilte. –