BLKÖ:Zichy-Vásonykeő, Franz Graf (Obergespan)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 60 (1891), ab Seite: 7. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zichy-Vásonykeő, Franz Graf (Obergespan)|60|7|}}

18. Franz Graf Zichy-Vásonykeő (geb. 17. Februar 1751, gest. 8. August 1812). Stifter des I. Zweiges der Karlsburger Linie. Der älteste Sohn des Grafen Stephan aus dessen Ehe mit Marie Cäcilie Gräfin Stubenberg. Für die staatsamtliche Laufbahn erzogen, wurde er, 23 Jahre alt. 1774 k. k. Kämmerer und trat bei der königlichen Hofkammer in den Staatsdienst. In seinem 26. Jahre, 1777, ward er Administrator des Békéser, 1784 des Pesther Comitates und 1788 Obergespan des Zempliner Comitates. Nun erlangte er das Königsamt eines Oberstmundschenken von Ungarn; schließlich erhielt er 1792 die Obergespanstelle der Veszprémer Gespanschaft. Für das Ludoviceum machte er eine Stiftung von zwölftausend Gulden. Seine erste Gemalin Maria Anna Gräfin Kolowrat-Krakowsky, die er 1776 heiratete, verlor er am 9. Juli 1805 durch den Tod; die zweite, Maria Dominica geborene Gräfin Lodron-Laterani, mit der er sich am 26. October 1808 vermälte, überlebte ihn und verheiratete sich zum zweiten Male, und zwar mit Maximilian Grimaud Grafen d’Orsay. Aus seinen beiden Ehen hinterließ Graf Franz Söhne und Töchter, alle aus der Stammtafel ersichtlich. Ueber die Söhne aus erster Ehe, Franz und Karl, wie über die Söhne aus zweiter Ehe, Dominik, Eugen und Edmund, siehe die besonderen biographischen Skizzen. –