BLKÖ:du Corron, Nikolaus von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Correr, Theodor
Band: 3 (1858), ab Seite: 13. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|du Corron, Nikolaus von|3|13|}}

du Corron, Nikolaus von (Oberst und Ritter des Mar. Theresienordens, geb. zu Mons in den Niederlanden 1750, gest. 6. Jänner 1816). Wurde in der niederländischen Militärakademie erzogen und trat im J. 1768 in das Ingenieur-Corps. Er war 1784 und 1785 bei den holländischen Unruhen, dann 1788–90 in den Türkenkriegen, theils in Siebenbürgen, theils in der Walachei in Verwendung. Während der Revolutionskriege war C. 1792 bei der Schlacht von Jemappes (6. Nov.), 1793 bei der Wiedereroberung der Niederlande, bei der Erstürmung des Lagers von Famars (am 23. Mai) u. bei der Belagerung von Valenciennes. Im J. 1794 war er Genie-Director bei der Vertheidigung von le Quesnoy, und hatte während der ganzen Belagerung glänzende Beweise seines Muthes, seiner Einsicht und Fachkenntniß gegeben. Am 6. Jänner 1796 führte C. bei der Belagerung von Kehl freiwillig eine Colonne zum Sturme vor, und trug wesentlich zur Eroberung der Redoute vor der Schwabenschanze bei. Er bewies bei dieser Gelegenheit im Kampfe mit einem hartnäckigen Feinde, während eines unausgesetzten Kartätschenfeuers immer an der Spitze der Stürmenden, so bewunderungswürdigen Muth, daß er in Folge der Anrühmung des Feldzeugmeisters Grafen Baillet-Latour (siehe diesen I. Bd. S. 124), 1801 mit dem Ritterkreuze des Mar. Theresienordens ausgezeichnet wurde. Im J. 1797 war C. bei der Belagerung von Hünningen und der Verschanzung von Mainz, 1800 als Major, Director bei der Erbauung und Vertheidigung des Kraiburger Brückenkopfes am Inn und wurde 6. Dec. 1802 zum Oberstlieutenant im Corps befördert. Nach einer mehr als 47jährigen Dienstleistung trat C. im J. 1812 mit Oberstens-Charakter in den Ruhestand, den er noch drei Jahre genoß.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgegeben von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 773. – Hirtenfeld (J. Dr.), Der Mar. Theresien-Orden und seine Mitglieder (Wien 1857, Staatsdruckerei, Lex. 8°.) I. Bd. S. 623.