Berliner Landwehr bei Langensalza (Fontane)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Theodor Fontane
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Berliner Landwehr bei Langensalza
Untertitel: 27. Juni 1866
aus: Gedichte, Seite 297
Herausgeber:
Auflage: 10. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1905
Verlag: J. G. Cotta’sche Buchhandlung Nachfolger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart und Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[297]
Berliner Landwehr bei Langensalza.

(27. Juni 1866.) [WS 1]

     Berliner Landwehr, Gewehr in Hand,
Steht bei Langensalza in Sonnenbrand,
Ein Staub, eine Hitze, es perlt der Schweiß,
Berliner Landwehr, wird Dir’s zu heiß?

5
 „Is nich!“


     Die Hannoveraner sprengen heran,
Zweitausend gegen achthundert Mann,
Zweitausend Reiter sprengen her:
Ergieb Dich, Landwehr, streckt das Gewehr!

10
 „Is nich!“


     Zweitausend Reiter haben gesiegt,
Was hilft’s, Hannover unterliegt.
„Trink mit, Kamerad, aus meinem Glas!“
„„Wir dachten, ihr trügt uns einen Haß!““

15
 „Is nich!“

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Schlacht bei Langensalza