Beschreibung des Oberamts Urach/Kapitel A 5

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Kapitel A 4 Beschreibung des Oberamts Urach Kapitel A 6 »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
|
V. Wohnorte.
1. Orte.
a. Zahl, Gattung und Flächenraum.


Die Anzahl sämmtlicher Wohnplätze des Oberamts beträgt, (einschließlich der Achalm) 51, und zwar:

Städte 1.
Dörfer 28.
Weiler 3.
Höfe 5.
Einzelne Wohnsitze 14.
51.


Unter den Dörfern befinden sich Pfarrdörfer (einschließlich Hülben und Trailfingen) 21, und unter diesen Marktflecken 5. Der Flächenraum, welchen die Ortschaften mit Gebäuden und Hofstätten einnehmen, beträgt 3111/4 Morgen.


b. Lage und Beschaffenheit.

Von den genannten Orten liegen

a) auf der Alp, einschließlich von 3 Höfen und 2 Ziegelhütten, 25.

| b) im Thal und vor der Alp, einschließlich von 2 Höfen und 12 einzelnen Wohnsitzen, 26.

Unter den Dörfern befinden sich nur 3 auf der Alp, welche unter 200 (150 bis 200) Einwohner haben, Sirchingen, Ohnastetten und Bleichstetten, und eines unter der Alp, Reicheneck, das noch kleiner ist. Dagegen besitzt das Oberamt unter der Alp die zwey größten Dörfer oder Flecken des Landes – Ehningen mit 4937 und Metzingen mit 4084 Einwohnern, wozu noch Dettingen mit 2761 Einwohner kommt. Die Dörfer unter der Alp haben meist ein gutes Aussehen, insbesondere aber Ehningen und Metzingen, die fast ganz städtisch aussehen, und nebst Dettingen regelmäßige Gassen haben. Auch die Orte auf der Alp sind meist von guter Beschaffenheit, wenn gleich die Häuser gemeiniglich nieder und mit Stroh bedeckt sind, und die gewünschte Reinlichkeit noch nicht überall anzutreffen ist.


2. Gebäude.
a. Bauart.

Die Bauart ist die gewöhnliche des Landes. Die Gebäude auf der Alp sind, wie oben bemerkt worden, in der Regel mit Stroh bedeckt, und dadurch mehr gegen Wind, Schnee und Kälte geschützt, ohne deßwegen besonders feuergefährlich zu seyn. S. Münsingen, S. 63. An Bausteinen fehlt es zwar auf der Alp, in dem Thale hingegen befinden sich die sehr brauchbaren und schon in den ältesten Zeiten benutzten Tuffsteine, und gegen den Neckar hin der Sandstein.


b. Anzahl der Gebäude.

Wie die beygeschlossene Tabelle näher ausweist, beläuft sich die Anzahl sämmtlicher Gebäude des Oberamts auf 4633, und zwar

 Haupt- und Wohngebäude   3476.
 Neben-Gebäude 1023.
 Zu öffentlichen Zwecken   124.
4633.
| Unter den zu öffentlichen Zwecken bestimmten Gebäuden sind begriffen: 29 Kirchen, 18 Schulhäuser, 10 Rathhäuser, 10 Schul- und Rathhäuser, die übrigen sind Spitäler, Armenhäuser, Waschhäuser, Gefängnisse etc.

Auf 1 Wohnhaus kommen im Durchschnitt 8 Menschen. Der Werth sämmtlicher steuerbaren und in der Brand-Versicherung stehenden Gebäuden beträgt

 a. nach dem Cataster 2.179.050 fl.
 b. nach der Brand-Versicherung  2.153.025 fl.

Es kommt also ein Gebäude nach a auf 495 fl. 48 kr., nach b auf 489 fl. 53 kr. In der Brand-Versicherung stehen 4592 Gebäude.[1]



  1. Der Grund, daß die Gebäude höher, als z. B. in dem wohlhabenden Oberamte Blaubeuren angeschlagen sind, liegt sichtbar theils in den mehrstockigen Gebäuden der größern Orte Ehningen, Metzingen, Dettingen, theils in der häufigeren Verbindung der Scheuern mit den Wohnhäusern. Denn während das Oberamt Blaubeuren bey 15961 Einwohner 1631 Neben-Gebäude zählt, hat das Oberamt Urach bey 28792 Einwohner nur 1033.
« [[Beschreibung des Oberamts Urach/|]] Beschreibung des Oberamts Urach Kapitel A 6 »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).