Bettlerlust

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Bettlerlust
Untertitel:
aus: Erotische Volkslieder aus Deutschland, S. 21–22
Herausgeber: Hans Ostwald
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1910]
Verlag: Eberhard Frowein
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Princeton-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[21]

Bettlerlust

Ja, ja, sell glaub’ i,
Bettelleut’ ham’s gut, ham’s gut,
Ja, ja, sell glaub’ i,
Bettelleut’ ham’s gut!

5
Setzen a Masse Kinder in die Welt,

Zahlen dafür ka Schulgeld.

[22]

Ja, ja, sell glaub’ i,
Bettelleut’ ham’s gut, ham’s gut,
Ja, ja, sell glaub’ i,

10
Bettelleut’ ham’s gut!


’s fallt ihne ka Ziegel vom Dach,
’s lauft ihne ka Bettelmann nach.

Machen ihre Kinder auf’m Stroh,
Sein dabei lustig und froh.

15
’s bricht ihne ka Ochs a Horn,

’s scheißt ihne ka Maus ins Korn.


Mitgeteilt von Professor H. Freye, Dresden, der es in einer kleinen bayrischen Kneipe hörte.