Carl Einstein

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carl Einstein
Carl Einstein
[[Bild:|220px]]
Karl Einstein
* 26. April 1885 in Neuwied
† 5. Juli 1940 in Pau nahe der spanischen Grenze
deutscher Kunsthistoriker und Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118529587
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Texte in Zeitschriften[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Heinrich Hubert Houben: Verbotene Literatur von der klassischen Zeit bis zur Gegenwart. Band 1. Berlin 1924, S. 137–174 UB Düsseldorf
  • Sibylle Penkert: Carl Einstein. Beiträge zu einer Monographie (= Palaestra 255). Göttingen 1969 MDZ München
  • Reto Sorg: Aus den „Gärten der Zeichen“. Zu Carl Einsteins Bebuquin. München 1998 MDZ München
  • Klaus H. Kiefer (Hrsg.): Die visuelle Wende der Moderne. Carl Einsteins „Kunst des 20. Jahrhunderts“. München 2003 MDZ München
  • Alfred Strasser: „Notgedrungen wird jeder be­gabte junge Künstler sich mit dem Kubismus aus­ein­an­der­set­zen müs­sen“. Die Darstellung des Kubismus in den Schriften mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Kunsttheoretiker. In: Germanica 34 (2004), S. 117–130 revues.org
  • Marianne Kröger: Carl Einstein im Exil Kunst und Politik in den 1930er Jahren. München 2007 MDZ München
  • Iris Plate: Carl Einsteins Entwurf der Moderne. Diss. Münster 2010 ULB Münster