Christoph August Tiedge

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph August Tiedge
Christoph August Tiedge
[[Bild:|220px]]
* 14. Dezember 1752 in Gardelegen
† 8. März 1841 in Dresden
deutscher Dichter
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118904418
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Die Einsamkeit. Leipzig 1792. MDZ München
  • Über die Eitelkeit. Dölle, Halberstadt 1792. SB Berlin
  • Elegien und vermischte Gedichte. 2. Bde. Wien und Prag: Haas, 1813. Band 1: Google; Band 2: Google
  • Urania: Über Gott, Unsterblichkeit und Freiheit. Ein lyrisch-didaktisches Gedicht in sechs Gesängen. Halle: Renger, 1801. Google. 1804: MDZ München
  • Frauenspiegel, Halle 1807. MDZ München
  • Denkmale der Zeit. Hartknoch, Leipzig 1814. MDZ München
  • Elisa von der Recke, geborene Reichsgräfin von Medem; biographische Skizze und Charakteristik. Leipzig 1818. Internet Archive
  • Anna Charlotte Dorothea, letzte Herzogin von Kurland. Leipzig: Brockhaus, 1823. Google, Google
  • An die Deutschen. Worte der Warnung bei Gelegenheit der neuesten Ereignisse zu Constantinopel. Nürnberg 1826. MDZ München
  • Die Griechen im Kampfe mit den Barbaren. Brockhaus, Leipzig 1826. MDZ München
  • Wanderungen durch den Markt des Lebens. Renger, Halle 1835. Band 1: MDZ München, Band 2: MDZ München
  • Leben und poetischer Nachlass, Leipzig 1841. Band 1: MDZ München, Band 2: MDZ München, Band 3: MDZ München, Band 4: MDZ München
  • Anna Charlotte Dorothea, letzte Herzogin von Kurland. Leipzig: Brockhaus, 1823. Google
  • Die Rose. In Dresdener Morgen-Zeitung, 2. Januar 1827.

Werkausgabe[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]