Claire von Glümer

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Claire von Glümer
Claire von Glümer
[[Bild:|220px]]
* 18. Oktober 1825 in Blankenburg (Harz)
† 20. Mai 1906 in Blasewitz
deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116682477
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Esclarmonda. Historische Erzählung. In: Rheinisches Taschenbuch auf das Jahr 1858. J. D. Sauerländer, Frankfurt am Main, S. 101 Google
  • Mythologie der Deutschen. Otto Wigand, Leipzig 1858, Zweite Ausgabe Google
  • Dönninghausen. Roman in zwei Bänden. Heinrich Minden, Dresden & Leipzig 1881
  • Vom Webstuhl der Zeit. Vier Novellen. Heinrich Minden, Dresden & Leipzig 1882 New York-USA*
    • Gesühnt. – Nach zwanzig Jahren. – Die böse Frau von Helgendorf. – Censi.
  • Aus einem Flüchtlingsleben (1833–1839) Die Geschichte meiner Kindheit. Heinrich Minden, Dresden & Leipzig 1904 Wisconsin-USA*

Beiträge in Zeitschriften[Bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Wilkie Collins: Eine Ehestandstragödie. Deutsch von Claire von Glümer. Wallerstein, Breslau 1867 Google