Das Erdbeben in Südamerika

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Erdbeben in Südamerika
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 47, S. 752
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1868
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[752] Das Erdbeben in Südamerika. Die Katastrophe an der Westküste Südamerika’s, deren die Gartenlaube bereits in Nr. 42 ausführlicher gedachte, hat auch eine große Anzahl deutscher Landsleute ihrer ganzen Habe beraubt und in namenloses Elend gestürzt. Ein Hülfscomité, bestehend aus den angesehensten Kaufleuten in Lima, wendet sich in einer warmen Ansprache an alle Deutschen mit der Bitte, den so plötzlich unglücklich gewordenen, deren Sympathieen für die alte Heimath bei allen Gelegenheiten, zuletzt bei den Sammlungen für die Verwundeten aus dem Kriege von 1866 sich so wacker bethätigten, hülfreiche Hand zu leisten, und durch Einsendung von Liebesgaben der schrecklichen Noth mit steuern zu helfen. Wir wollen nicht unterlassen, auch unsere Leser auf diesen Aufruf hinzuweisen, mit dem Bemerken, daß das Comité in Bremen, an dessen Spitze Herr S. M. Gildemeister (Firma J. Gildemeister u. Co.) steht, alle, selbst die kleinsten Gaben entgegennimmt und für schnellste Weiterbeförderung besorgt sein wird.