Das Newe Testament Deutzsch/Jud

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Jak Martin Luther (Übersetzer): Das Newe Testament Deutzsch (Lutherbibel), Wittenberg 1522
Brief des Judas
Offb »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).

WS: Luthers gemeinsame Vorrede für den Jakobus- und den Judasbrief ist auf der Seite des Jakobusbriefes zu finden.

[387] [WA.DB 7,400]

Die Epistel Sanct Judas
Luther Das Newe Testament Deutzsch 393 Initial.jpg

1 Ivdas eyn knecht Jhesu Christi. aber eyn bruder Jacobi, Den beruffenen, die da geheyliget sind ynn Gott dem vater, vnd behalten ynn Jhesu Christo, 2 Euch sey viel barmhertzigkeyt vnd frid vnd liebe.

3 Yhr lieben, da ich allen vleys thatt euch zu schreyben von dem gemeynen heyl, byn ich genottiget euch zu schreyben, vnnd ermane, das yhr an dem glawben hyndurch kempffet, der eyn mahl den heyligen furgeben ist, 4 denn es sind ettlich menschen neben eynkomen, von denen vor zeyten geschrieben ist, 2. Pe. 2.zu solchem vrteyl, die sind gottloße, vnd ziehen die gnad gottis auff die geylheyt, vnd verleucken Gott, das er alleyn der herr sey, vnd den herrn Jhesum Christ.

5 Jch will euch aber erynnern, das yhr wisset auff eyn mal dis, das der herr, Numeri. 14
2. Pet. 2.
da er dem volck aus Egypten halff, zum andern mal bracht er vmb, die da nicht glewbten. 6 Auch die Engel, die yhr furstentum nicht behielten, sondern verliessen yhre behausung, hat er behalten zum gericht des grossen tages mitt ewigen banden vnter der tunckelheyt. 7 Gen. 19.Wie auch Sodoma vnnd Gomorra vnd vmbligende stedte, die gleycher weyse wie dise, aus gehuret haben, vnd nach eynem andern fleysch gangen sind, zum exempel gesetzt sind, vnnd tragen des ewigen fewris peyn. 8 Desselben gleychen auch dise trewmer, die das fleysch beflecken, die hirschafften aber verachten vnd die maiesteten verlestern.

9 Michael aber der ertzengel, da er mit dem teuffel zancket vnd sich beredet vber dem leychnam Mosis, thurste er das vrteyll der verlesterung nit fellen, sonder sprach, Der herr straffe dich. 10 Dise aber, was sie nit wissen, verlestern sie, was sie aber naturlich erkennen, wie die vnuernunfftigen thier, [402] darynnen verderben sie sich, 11 Weh yhnen, Gen. 4.
Nume. 24.
Nume. 16.
denn sie sind den weg Cain gangen, vnd sind verschuttet durch das lohn ym yhrtum des Balaams, vnd sind vmbkomen ynn dem auffruhr Core.

12 Dise leben von ewer liebe gutter, vnd sind der vnflat, vnnd zeeren wol, on sorge, weyden sich selbs, wolcken on wasser, von dem wind vmbtryben kale, vnfruchtbare bewme, zweymal erstorben, vnd ausgewortzelet, 13 wilde wellen des meeris, die yhr eygen schande ausschewmen, yrrige sterne, wilchen behalten ist, das dunckel der finsternis ynn ewickeyt.

[388] 14 Es hatt aber auch zu solchen weyssaget Enoch der siebend von Adam, vnd gesprochen, Sihe, der herr ist komen mit viel tausent heyligen, 15 gericht zu hallten widder yderman, vnd zu straffen alle yhre gotloßen vmb alle werck yhres gottloßen wandels, da mit sie gotloßig geweßen sind, vnnd vmb alle das hartte, das die gottloßen sunder widder yhn geredt haben.

16 Diße sind murmeler, klegling, die nach yhren lusten wandelln, vnd yhr mund redet schwulstige wort, vnd hallten sich nach dem ansehen vmb nutzs willen, 17 2. Timot. 3
2. Pet. 2.
Yhr aber, meyn lieben, erynnert euch der wort, die zuuor gesagt sind von den Aposteln vnsers herrn Jhesu Christi, 18 da sie euch sageten, das zu der letzten zeyt, werden verspotter seyn, die nach yhren eygen lusten des gotloßen weßens wandeln, 19 dise sind, die da secten machen, synliche, die keynen geyst haben.

20 Yhr aber, meyne lieben, erbawet euch selbs auff vnsern allerheyligsten glawben, durch den heyligen geyst, vnd betet, 21 vnd behalltet euch ynn der liebe Gottis, vnd wartet auff die barmhertzigkeyt vnsers herrn Jhesu Christi zum ewigen leben. 22 Vnd diser erbarmet euch vnd vnterscheydet sie, 23 Jhene aber macht selig mit furcht, vnd rucket sie aus dem fewr. Vnd hasset den befleckten rock des fleyschs.

24 Dem aber, der euch kan behuten on anstoß, vnd stellen fur das angesicht seyner herlickeyt, vnstrefflich mit freuden, 25 dem Gott, der alleyne weyse ist, vnserm heyland, sey preys vnd maiestet vnd reich vnd macht nu vnd zu aller ewickeyt, Amen.