Das Schloß

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Franz Kafka
Titel: Das Schloß
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber: Max Brod
Auflage:
Entstehungsdatum: 1922
Erscheinungsdatum: 1926
Verlag: Kurt Wolff Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung: Postum erschienenes Romanfragment
Text auch als E-Book (EPUB, MobiPocket) erhältlich
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Kafka Das Schloss 1926.jpg
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

Das Schloss ist neben Der Process und Amerika (Der Verschollene) einer der drei unvollendeten Romane von Franz Kafka. Begonnen wurde das Werk im Frühjahr 1922 während eines Erholungsaufenthaltes im Riesengebirge und weitergeführt im Sommer in Westböhmen; im Herbst des gleichen Jahres legte Kafka die Arbeit aus gesundheitlichen Gründen nieder. Veröffentlicht wurde es 1926 aus dessen Nachlass von Max Brod. Es schildert den vergeblichen Kampf des Landvermessers K. um Anerkennung seiner beruflichen und privaten Existenz durch ein geheimnisvolles Schloss und dessen Vertreter.

Titelblatt und Anhang

[I]

FRANZ KAFKA
Das Schloss
ROMAN


KURT WOLFF VERLAG
MÜNCHEN

[II]

[III]

FRANZ KAFKA
DAS SCHLOSS

[IV]

GEDRUCKT IM JAHRE 1926 BEI POESCHEL & TREPTE IN LEIPZIG
COPYRIGHT 1926 BY KURT WOLFF VERLAG A. G. MÜNCHEN
PRINTED IN GERMANY

Inhalt

Das erste Kapitel
Das zweite Kapitel
Das dritte Kapitel
Das vierte Kapitel
Das fünfte Kapitel
Das sechste Kapitel
Das siebente Kapitel
Das achte Kapitel
Das neunte Kapitel
Das zehnte Kapitel
Das elfte Kapitel
Das zwöfte Kapitel
Das dreizehnte Kapitel
Das vierzehnte Kapitel
Das fünfzehnte Kapitel
Das sechzehnte Kapitel
Das siebzehnte Kapitel
Das achtzehnte Kapitel

Nachwort

Das Nachwort von Max Brod kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht im Volltext verfügbar gemacht werden. Das folgende Zitat am Schluss des Nachworts stellt die Grundsätze von Brods Textbehandlung dar.

„Bei der Herausgabe dieses nachgelassenen Werkes habe ich mich wieder an die im Nachwort zum ‚Prozeß‘ dargelegten Richtlinien gehalten, sowohl was die Tatsache der Edition als was ihre Art und Weise anlangt. Geändert ist selbstverständlich nichts. Nur offenkundige Versehen wurden berichtigt. Ferner habe ich an einigen wenigen Stellen Kapitel-Einschnitte angebracht. Im übrigen ist die Kapiteleinteilung vom Autor selbst im Manuskript angedeutet, auch die Kapitelüberschriften der Olga-Episode sind von ihm. Einen Titel trägt das Gesamt-Manuskript nicht. Im Gespräch hat Kafka den Roman stets als ‚Das Schloß‘ bezeichnet. - Weggelassen habe ich aus dem zu Anfang dargelegten Grund die letzten Seiten des Manuskripts, ferner je eine Stelle im Umfang von etwa einer Seite aus der Szene zwischen K. und Hans und aus der Gisa-Schwarzer-Episode, die für das Folgende ohne Konsequenz bleiben und jedenfalls erst im weiteren Verlauf der Handlung ihre erkennbare Bedeutung erlangt hätten.“
— MAX BROD