Das dänische Weib

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Deecke
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das dänische Weib
Untertitel:
aus: Lübische Geschichten und Sagen, S. 263
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1852
Verlag: Carl Boldemann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Lübeck
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[263]
148. Das dänische Weib.

1496 im Sommer ist zu Lübeck ein dänisch Weib verbrannt. Die hatte sich mit einer anderen Frau verzürnt, und in der Wuth den Teufel geladen, daß er ihr helfen solle, ihrer Feindin Leid zu thun. Alsbald hat sich auch der Teufel sehen lassen, und ihr in vielen bösen Sachen gedient; daß nicht zu sagen steht, was Uebels das Weib gethan. Endlich hat sie’s zu grob gemacht; da hat der Teufel sie selbst geholt.