Das hat er gut gemacht

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Christian Felix Weiße
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das hat er gut gemacht
Untertitel:
aus: Scherzhafte Lieder.
S. 57–58
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1758
Verlag: Weidemann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[57]
Das hat er gut gemacht.


Clitandern macht sein Reichthum Sorgen:
Der bringt ihm Geld, und der will borgen,
Und jener handelt um den Pacht:
O welche Quaal! um sie zu enden,

5
Eilt er sein Reichthum zu verschwenden:

Das hat er gut gemacht!

Stax fordert Geld, um froh zu leben,
Sein Vater will ihm keines geben
Von Schätzen, die er toll bewacht:

10
Er thut dem Vater einen Possen,

Geht in den Krieg, und wird erschossen:
Das hat er gut gemacht!

Mops, in Carossen herzufahren,
Nimmt sich ein Weib von siebzig Jahren,

15
Denn sie hat Geld, und er liebt Pracht;

Nie hat ihm mehr als jetzt gefehlet:
Im kurzen ist er todt gequälet,
Das hat er gut gemacht!

[58]
Jobst, seiner Kinder Glück zu heben,
20
Läßt sich des Adels Würde geben,

Und lehrt sie ihres Standes Macht:
Doch bey freyherrlichen Geberden
Sieht sie die Welt zu Bettlern werden:
Das hat er gut gemacht!

25
Ruffin will als Minister sterben,

Und sucht durch Ränke zu erwerben,
Worzu ihn kein Verdienst gebracht;
Er steigt am Hof und fällt auch wieder,
Der Höfling tritt ihn stolz darnieder:

30
Das hat er gut gemacht!


Veit, der der Zeiten Bosheit kannte,
Freut sich jetzt seiner alten Tante,
Die seine junge Frau bewacht:
Doch die zu menschlich sie zu quälen,

35
Hilft ihr die jungen Buhler wählen:

Das hat er gut gemacht!