Der Abschied (Neuffer)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Abu Mohammed
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Abschied
Untertitel:
aus: Taschenbuch von der Donau. Auf das Jahr 1824, S. 256
Herausgeber: Ludwig Neuffer
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1823
Verlag: Stettinische Buchhandlung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Ulm
Übersetzer: Ludwig Neuffer
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Exemplar der HAAB Weimar auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[256]

Der Abschied.

(Nach dem Arabischen des Abu Mohammed.)

Welch’ ungewohnte Flammen schossen
In meinen Blick, als ich am Strand,
Gerufen von den Schiffsgenossen,
Noch bang und zögernd bey Ihr stand!

5
Zum Abschied hub sie sich, die Holde,

Es war gestammelt, was sie sprach,
Sie schwankte matt im Morgengolde,
Sie taumelte mir schluchzend nach.

Von naher Trennung tief erschüttert,

10
Versagten Wort’ und Reden Ihr,

Und wie ein Wind am Zweige zittert,
So bebte weinend sie an mir.

Sie küßte mich mit bangem Stöhnen,
Sie rief, den trüben Blick gewandt,

15
Und händeringend unter Thränen:

Ach, hätt’ ich dich doch nie gekannt!

 Neuffer.